Datenschutzhinweis

Datenschutzhinweise  für  Mitglieder des Schützenvereins Herborn- Seelbach 1928 e.V.

Die  Sicherheit  und  der  Schutz  Ihrer  personenbezogenen  Daten  sind  uns  sehr  wichtig.  Hiermit
informieren  wir  Sie  über  die  Verarbeitung  Ihrer  Daten  und  Ihre  Rechte  nach  der  EU-Datenschutz-Grundverordnung  (EU-DSGVO).

Wer ist für die Datenverarbeitung  verantwortlich?

Verantwortlicher  ist  der  Vorstand des Schützenverein Herborn-Seelbach 1928 e.V.

Vertreten durch: Rainer Herrmann, Georgstr. 35745 Herborn  (Vorsitzender).

Erreichbar unter:  brherrmann@me.com

Auf welcher Rechtsgrundlage  und  für welche Zwecke verarbeiten wir Ihre Daten?

Wir  verarbeiten  Ihre  Daten  unter  Beachtung  der  EU-Datenschutz-Grundverordnung  (EU-DSGVO).  Die EU-DSGVO  gilt  unmittelbar  in  allen  EU-Staaten  und  löst  damit  in  Deutschland  das  bis  Mai  2018  gültige Bundesdatenschutzgesetz  (BDSG)  ab,  wird  aber  ergänzt  durch  ein  neues  Bundesdatenschutzgesetz.

Die  Daten  erheben  wir  bei  Ihnen,  insbesondere  mit  dem  Mitgliedsantrag  (alter  Name:
Beitrittserklärung).  Wir verarbeiten  diese  Daten  für  Zwecke  der  Mitgliederbetreuung und  –  verwaltung und  damit  gemäß  Artikel  6  Absatz  1  b  EU-DSGVO  „zur  Erfüllung  eines  Vertrages“.  Zusätzliche  Daten verarbeiten  wir,  sobald  Sie  ein  Ehrenamt  im  Schützenverein Herborn-Seelbach ausüben,  z.  B.  als Vorstandsmitglied. 

Grundsätzlich werden Ihre Daten verbandsintern verarbeitet, entweder durch Hessischen Schützenverband oder  durch  andere  Verbandsstufen.  Diese  sind  der  Schützenverein  Herborn-Seelbach oder der  Schützenbezirk 21. 
Wir  leiten  keine  Daten  an  Personen  oder Organisationen  außerhalb  der  Europäischen  Union  weiter.

Im  Rahmen  Ihrer  Mitgliedschaft  oder  aufgrund  gesetzlicher  Pflichten  arbeiten  wir  mit  externen Dienstleistern  zusammen,  z.  B.  im  Bereich  IT,  beim  Zahlungsverkehr  oder  beim  Versand.  Auch  diese Dienstleister  sind  an  die  EU-DSGVO  gebunden.

Mitgliederdaten  dürfen  im  Rahmen  der  Vereinsmitgliedschaft,  das  BDSG  spricht  hier  von  einem vertragsähnlichen Vertrauensverhältnis  als  Rechtsgrundlage, für  Vereinszwecke  verarbeitet  werden. 

Zu  diesen  Verarbeitungsverfahren für  eigene  Zwecke  des  Vereins  gehören  insbesondere


-    alle  Verfahren  zur  Führung  des  Mitgliederbestandes,
-    Verfahren  zur  Berechnung  und  Einziehung  der  Beiträge,
-    Verfahren  zur  Abwicklung  förmlicher  Anwendungen  wie  Einladungen 
     zu  Mitgliederversammlungen wenn  in  diesen  Systemen  Daten  gespeichert  werden,
-    Verfahren  zur  Abwicklung  des  Sportbetriebes  wie  Vereinsmeisterschaften,
     Jahreswertungen,  Vergleichs-  und  Freundschaftsschießen  u.a. 
      sowie  Meldungen  zu  Meisterschaften  und  Wettkämpfen,
-     sonstige  Verfahren,  z.B.  zur  Führung  von  Spender-  und  Sponsorenlisten  und 
      anderen  personenbezogenen  Unterlagen  und  Vorgängen


Da  diese  Verarbeitungsverfahren  für  die  Wahrnehmung  der  Vereinszwecke  erforderlich  sind 
und  von  Seiten  des Datenschutzgesetzes  hierfür  eine  Rechtsgrundlage  besteht,
ist  eine  Einwilligung  der  Mitglieder  nicht  erforderlich.

Aus  dem  zugrunde  liegenden  vertragsähnlichen  Vertrauensverhältnis  folgt  jedoch,  dass  der  Verein  bei  der  Datenverarbeitung  die  Persönlichkeitsrechte  seiner  Mitglieder  beachten  muss.  

Im  Einzelnen  bedeutet  dies  folgendes:

Diese  Benachrichtigungs-  und  Informationspflichten  sollen  die  Betroffenen  in  die  Lage  versetzen,
ihre  Selbstbestimmungsrechte  über  ihre  Daten  und  ihre  Rechte  nach  dem  Datenschutzgesetz,
insbesondere  das  Recht  auf  Auskunft, Berichtigung  und  Löschung,  auszuüben.  Diese  Informations-  und  Benachrichtigungspflichten  entfallennur  dann, wenn  der  Betroffene  bereits  auf  andere  Weise  über  die  Verarbeitung  seiner  Daten  informiert  ist.

Wie lange bleiben Ihre Daten gespeichert?

Wir  speichern  und  verarbeiten  Ihre  Daten,  solange  es  aufgrund  Ihrer  Mitgliedschaft  oder  zur  Erfüllung gesetzlicher  Pflichten  erforderlich  ist.

Welche Rechte haben Sie?

Sie  haben  ein  Recht  auf  Auskunft  über  Ihre  gespeicherten  Daten,  die  Zwecke  der  Verarbeitung,  die Empfänger  und  falls  möglich  die  Dauer  der  Speicherung.

Unter  den  einschlägigen  rechtlichen  Voraussetzungen  der  EU-DSGVO  können  Sie  verlangen,  dass  Ihre Daten  berichtigt  oder  gelöscht  werden  oder  dass  ihre  Verarbeitung  eingeschränkt  wird. Hierbei beachten  Sie  jedoch  bitte,  dass  wir  Daten  aufgrund  Ihrer  Mitgliedschaft  benötigen  und  wir  gesetzliche Aufbewahrungsfristen  beachten  müssen.  Sie  können  verlangen,  die  bei  Ihnen  erhobenen  Daten  im einem  strukturierten  gängigen  und  maschinenlesbaren  Format  zu  erhalten.
                                                          
Sie  können  der  Verarbeitung  von  Daten  widersprechen,  soweit  wir  diese  aufgrund  eines  berechtigten Interesses  verarbeiten,  also  weder  „zur  Erfüllung  eines  Vertrages“  noch  aufgrund  Ihrer  Einwilligung.

Falls  Sie  Fragen  zum  Datenschutz  haben  oder  eines  dieser  Rechte  geltend  machen  wollen,  wenden  Sie sich  bitte  direkt  an  den Vorstand des Schützenverein Herborn-Seelbach.

Sie  haben  ein  Beschwerderecht  bei  der  Aufsichtsbehörde  (Der  Hessische  Beauftragte  für  den
Datenschutz  und  die  Informationsfreiheit  -  HBDI).

Eine  Änderung  Ihres  Namens  oder  Ihrer  Anschrift  teilen  Sie  bitte  zeitnah  schriftlich  oder  per  E-Mail mit.


News