Vereinsgeschichte

Im Jahr 1927 trafen sich einige Schießsportfreunde um den Kleinkaliber-Schützenverein Herbornseelbach in der alten Schule mit 16 Mann zu gründen.
Zum allerersten Vorsitzenden des Schützenvereins wurde Reinhard Bickel gewählt. Ihm ist es zu verdanken, dass es aus der Gründerzeit noch Schriftstücke gibt, er führte damals vom ersten Tag an eine Chronik.
Erst wenn man die Chronik der Gründerjahre liest, wird einem bewusst, mit wie viel Schwierigkeiten man sich damals auseinander setzen musste. Gleichzeitig gewinnt man ein Bild von den damaligen schlechten Zeiten, besonders in wirtschaftlicher Hinsicht.
Der erste Schießstand wurde im Essenbach am Horchberg errichtet, am zweiten Ostertag 1928 wurden die ersten Schüsse auf 50 m abgegeben.
Der sehr aktive Verein hatte 1929 schon 50 Mitglieder, trotz anhaltender schlechter Wirtschaftslage.
Durch die politisch negativen Einwirkungen wurde der Kleinkaliber-Schützenverein Herborn-Seelbach im Jahre 1945 aufgelöst.

Ende 1968 wurde ein neuer Anlauf gestartet und man traf sich in der Gaststätte Deckers. Dort erhielten Karl Jung und Manfred Merz den Auftrag, eine Gründungsversammlung für den 24. Januar 1968 einzuberufen. Zu dieser Versammlung kamen 23 Seelbacher, die unseren Verein wieder aktivieren wollten. Sie gaben in der Versammlung dem Verein den heutigen Namen Schützenverein 1928 Herborn-Seelbach.

Der 1. Vorstand bestand damals aus:

  • Karl Jung
  • Eckhard Hofmann
  • Artur Görzel
  • Günter Merkhard
  • Manfred Merz
  • Gerhard Kränzel
  • Erhard Görzel 

Dieses Vorhaben sollte unter einem guten Stern stehen!


Durch den anhaltenden Erfolg blieb nichts anderes übrig, als den Bau eines eigenen Schützenhauses anzugehen. Im September 1973 wurde das neue Schützenhaus seiner Bestimmung übergeben. Aber man plante schon weiter.

Der nächste Kraftakt war der Bau des KK-Standes, der im Mai 1977 fertig gestellt und am 3. Juni 1977 eingeweiht wurde.
In der Generalversammlung von 1980 wurde Eckhard Simon zum 1. Vorsitzenden gewählt.
Gleichzeitig dachte man über den Bau eines Pistolenstandes nach. Durch ständiges Antreiben von unserem unvergessenen 2. Vorsitzenden Helmut Jopp wurde 1983 der Grundstein für den Pistolenstand gelegt. Nach einem Jahr konnte man am 28.04.1984 die Einweihung feiern.
Die Erweiterung des sportlichen Programms brachte uns auch wieder neue Mitglieder, so dass wir bis Ende 1985 bereits 210 Mitglieder hatten.
Allem Neuen aufgeschlossen, haben wir dann begonnen, unsere Palette von Angeboten noch einmal zu erweitern, wie z.B. Bogenschiessen.
Aus dem anfänglich zarten Pflänzchen Bogenschiessen ist mittlerweile eine ansehnliche Pflanze geworden und wir können durch gute Jugendarbeit viele nationale und internationale Erfolge verbuchen.
Nach 11 Jahren als ständiger Antriebsmotor des Schützenvereins gab Eckhard Simon sein Amt als 1. Vorsitzender 1991 an Rainer Herrmann ab.

Bis heute wird das hohe sportliche Niveau unter der Führung von  Rainer Herrmann weitergeschrieben.